HypnoBirthing

HypnoBirthing Einzel- oder Gruppenkurs:

Hypnobirthing zur Vorbereitung auf die Geburt nach Marie Morgan:

Was kommt auf mich zu? Werde ich Schmerzen haben? Wird alles gutgehen? Stimmen eigentlich die vielen Schauer-Geschichten, die man mir erzählt hat? Viele werdende Mütter haben ein mulmiges Gefühl, wenn es langsam aber sicher in Richtung Geburt geht. Doch warum ist die Geburt für viele Frauen ein so traumatisches und schmerzhaftes Erlebnis? Und warum enden heute mehr als ein Viertel aller Geburten mit einem Kaiserschnitt?

Die Antwort von HypnoBirthing ist einfach: Die tief in unserer Kultur verankerte Angst der Frauen vor der Geburt bewirkt im Körper drei entscheidende Reaktionen – die Muskeln verkrampfen sich, die Durchblutung wird reduziert und bestimmte Stress-Hormone werden ausgeschüttet. Alle diese Reaktionen bedingen und verschlimmern die Geburtsschmerzen. Bei der Mongan-Methode wird diese Angst mit Hilfe von Hypnose-Techniken systematisch abgebaut, auch solche aus traumatisch erlebten Geburten. Viele Schmerzen entstehen so erst gar nicht, die werdende Mutter kann sich tief entspannen und ihr Körper seine Aufgabe wesentlich besser erfüllen. Zusätzlich vermindert HypnoBirthing Schmerzen durch besondere Atem-, Entspannungs- und Konzentrationsübungen,so dass Schmerzmittel fast immer überflüssig sind. Ebenso wird die Zahl der Kaiserschnitte und anderer ärztlicher Eingriffe stark reduziert. Nach der Geburt erholen sich die Frauen deutlich schneller und können so auch besser eine innige Bindung zu ihrem Kind aufbauen.

Wie lange dauert ein Kurs?

Ein Kurs besteht aus 12 Stunden, die in 4-5 Einheiten aufgeteilt sind, die wiederum aufeinander aufbauen. Diese Einheiten finden im Abstand von ca. einer Woche statt. In der Zeit zwischen den Einheiten sind die Teilnehmer aufgefordert, anhand des Buches und der ausgehändigten Materialien das Thema weiter zu vertiefen und die Übungen zu wiederholen. Hierdurch kann in der folgenden Einheit auf Probleme, die zuhause beim Üben aufgetreten sind, eingegangen und auf dem Erlernten auf gebaut werden.

 In welcher Zeit der Schwangerschaft ist es sinnvoll, einen Hypnobirthing-Kurs zu besuchen?

Der Kurs kann jederzeit nach dem ersten Trimester stattfinden, also ab der 15. Schwangerschaftswoche (SSW). HypnoBirthing ist ein ganzheitliches Programm für die Schwangerschaft sowie die Geburt. Es ist Sinnvoll früh und stressfrei die Techniken zu erlernen, damit diese bei der Geburt ohne großes Nachdenken zur Verfügung stehen. Auch Kurzentschlossene können profitieren, müssen aber die nötige Motivation mitbringen.

 Kann ich den Kurs auch alleine machen?

JA! Jedoch ist das Konzept so ausgelegt, dass eine Person, die die Mutter dann auch bei der Geburt begleiten wird, mit am Kurs teilnimmt. Diese Person muss nicht der Partner sein; es ist auch Mutter, Freundin, Doula etc. möglich. Ihre Aufgabe ist es, während der Geburt der „Anwalt“ der Gebärenden und ihres Kindes zu sein, die Geburtsatmosphäre zu schützen und die Mutter mental, emotional und in ihrer Entspannung zu unterstützen.

 Wieviel muss ich üben?

Das Üben zwischen den Einheiten ist notwendig, um die erlernten Techniken zu vertiefen und evtl. Unsicherheiten in der Anwendung ohne Anleitung aufzudecken. Auf Probleme kann dann in der folgenden Einheit eingegangen werden, damit die Techniken korrekt erlernt und angewendet werden können. Da es darum geht, das Unterbewusstsein zu konditionieren, damit das Erlernte bei der Geburt auf Abruf automatisch abläuft, sollte ausreichend Zeit zum Üben eingeplant werden. Sie benötigen täglich ca. 30 bis 60 Min., wobei viele der Übungen nach einer Einarbeitungsphase, direkt im Alltagsgeschehen perfektioniert werden können und sollten. In je mehr Situationen Sie das Erlernte erfolgreich anwenden, desto mehr wächst Ihr Selbstvertrauen in ihren Körper und ihre Fähigkeit, diesen (mental) beeinflussen zu können.

 

weitere Informationen unter:  www.hypnobirthing-monika.de